shirataki-nudeln.org

Alle Informationen zu der Wunder-Nudel ohne Kalorien.

Wie viel Kalorien hat die Shirataki Nudel?

http://shirataki-nudeln.org/?p=125
Für die Low Carb Küche sind Shirataki Nudeln einfach unverzichtbar. Sie haben extrem wenig Kalorien, enthalten keinerlei Fett und bieten somit auch beste Voraussetzungen für eine gesunde Ernährung.

Außerdem sind sie für Allergiker einfach ideal, denn sie sind vollkommen glutenfrei und enthalten auch keinerlei Bestandteile von Weizen.

Wenig Kalorien und dennoch sättigend

100 Gramm Shirataki Nudeln haben nur fünf Kalorien. Diese verschwindend geringe Anzahl hat aber nichts mit dem Sättigungsgrad zu tun, ganz im Gegenteil: Die Nudeln bestehen nämlich zu einem großen Teil aus Wasser und machen Dich darum auch sehr gut satt.

Zum Vergleich: Herkömmliche Pasta hat je nach Sorte einen Kaloriengehalt von rund 250 (pro 100 Gramm).

Auch der Anteil an Kohlenhydraten ist bei der Shirataki Nudel äußerst gering, er beträgt 1,17 Prozent, was natürlich vor allem während Deiner Diät sehr vorteilhaft ist. Eiweiß, Fett und Zucker sind in den Nudeln sogar überhaupt nicht vorhanden!

Wunderwaffe Glucomannan

Glucomannan ist ein wasserlöslicher Ballaststoff, der in den Shirataki Nudeln reichlich vorhanden ist. Er ist zum einen in der Lage, sein Volumen in Verbindung mit Wasser mehr als fünfzehnfach zu vergrößern, was für den außergewöhnlichen Sättigungsgrad verantwortlich ist.

Zum anderen sorgt er für eine gesunde und völlig natürliche Darmreinigung, denn er weicht den Stuhl vorsichtig und in einem moderaten Rahmen auf. Werden Shirataki Nudeln in normalen Mengen verzehrt, kommt es auch nicht zu Blähungen oder womöglich Durchfall.

Wie Studien gezeigt haben, kann Glucomannan aber noch viel mehr. Der Ballaststoff hat nämlich einen regulierenden Einfluss auf den körpereigenen Blutzuckerspiegel und wirkt cholesterinsenkend.

Shirataki Nudeln sind also eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Teigwaren und unterstützen aufgrund ihrer geringen Anzahl an Kalorien nicht nur Deine Diät: Sie tragen allgemein zu einem verbesserten persönlichen Wohlbefinden bei und sind ganz nebenbei auch noch überaus wohlschmeckend.

Woraus bestehen Shirataki Nudeln?

Sie heißt Konjakwurzel, wird aber oft auch Teufelszunge genannt: Die in Ost-Asien beheimatete Pflanze wächst aus einer bis zu 25 Zentimeter dicken Knolle und bildet im Frühling lediglich ein einziges Laubblatt, das aber eine stattliche Größe erreichen kann und optisch an einen Regenschirm erinnert. Aus dem Mehl der Konjakwurzel werden unter anderem die gesunden Shirataki Nudeln hergestellt, die durch ihre geringe Anzahl an Kalorien vor allem von gesundheitsbewussten Menschen geliebt werden.

Allerdings findet die Konjakwurzel noch in vielen weiteren Bereichen der Lebensmittelindustrie Verwendung. Das Mehl ist ein ideales Verdickungsmittel, wird in Japan bei der Herstellung von Süßspeisen, Eis und Getränken verwendet und eignet sich auch als Geliermittel.

Es handelt sich hier also um ein völlig natürliches Produkt, das in der asiatischen Küche vor allem für das Eintopfgericht Sukiyaki und das Reisgericht Gyudon zum Einsatz kommt.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*